19Oktober

Pressemitteilung vom 16.10.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

-Kindertagespflege – Beruf(ung) mit Zukunft-

Informationsveranstaltung zum Qualifizierungskurs Kindertagespflege

 

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 um 16:30 Uhr findet in der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes KV Ahrweiler, Neuenahrerstr. 11, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, die nächste Informationsveranstaltung zum Thema Qualifizierung in der Kindertagespflege statt.

Immer mehr Eltern wünschen sich für ihre Kinder eine qualifizierte, individuelle und flexible Betreuung für ihre unter Dreijährigen, für ihre Kindergarten- und auch für ihre Schulkinder. Diese Betreuungsform bietet die Kindertagesspflege jungen Familien im Kreis Ahrweiler. Um das Angebot auch weiterhin im benötigten Umfang bereitstellen zu können, sucht der Kinderschutzbund Ahrweiler motivierte Personen, die Interesse an der Tätigkeit als Tagesmutter, Tagesvater oder Kinderfrau haben.

Um sich ein Bild von der Vielfalt dieser Tätigkeit machen zu können, erhalten Interessierte an diesem Tag ausführliche Informationen über die Voraussetzungen zur Kindertagespflege, Schritte bei der Eignungsüberprüfung und die Inhalte des Qualifizierungskurses, der im Januar starten soll. Nach dem neuen Lehrplan absolvieren die Teilnehmer 160 Stunden Theorie, 40 Stunden Praktikum sowie 50 Stunden berufsbegleitenden Unterricht. Der Unterricht findet in einem etwa zweiwöchigen Rhythmus an Freitagabenden und samstags statt, die Schulferien sind unterrichtsfrei. Der Kurs kostet 300.- Euro, hinzu kommen 50.- Euro für den Erste-Hilfe-Kurs.

Die Maßnahme wird durch das Land Rheinland-Pfalz im Rahmen des Förderprogramms "Qualifizierung von Tagespflegepersonen in Rheinland-Pfalz" unterstützt.

Die Leiterin der Tagespflegebörse des Kinderschutzbundes, Diplom-Sozialpädagogin Elisabeth Jenny-Quirnbach, wird einen ersten Überblick über rechtliche, finanzielle und pädagogische Rahmenbedingungen geben, sowie die Maßgaben der Kindertagespflege im Kreis Ahrweiler kurz erläutern.

 

Eine Anmeldung ist erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Fragen zum Thema beantwortet Frau Jenny-Quirnbach gerne unter der Telefonnummer 02633 – 475 29 51 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos zum Kinderschutzbund erfahren Interessierten auf der Homepage: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

12Oktober

Pressemitteilung vom 09.10.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

Paten beenden erfolgreich ihre Schulung

-Sinnvolles Engagement für geflüchtete Menschen und Familien-

Kreis Ahrweiler. Am 25. September ging für die 7 Teilnehmer/- innen die Schulung zum freiwilligen Paten erfolgreich zu Ende. Seit Mitte August setzten sich die angehenden Paten in 48 Unterrichtseinheiten mit den verschiedenen Bereichen einer möglichen Patenschaft auseinander. Verschiedene Fachreferentinnen informierten zu Rechtsfragen, Angeboten vor Ort sowie zur Gesundheit und Entwicklung von Kindern. Weitere Inhalte z.B. zur eigenen Motivation und respektvollen Kommunikation wurden von den Teilnehmer/Innen in Zusammenarbeit mit der leitenden Sozialpädagogin erarbeitet und diskutiert.

Nun freuen sie sich die Paten auf ihr Ehrenamt und sind gespannt auf „ihre“ Familie. Im Laufe der letzten Monate haben sich bereits viele Anfragen angesammelt, sodass die Vermittlung nahtlos startet.

Alle interessierten Menschen, die sich ebenfalls vorstellen können, einen Teil ihrer Zeit zur Verfügung zu stellen und Pate oder Patin zu werden können sich gerne bereits jetzt beim Kinderschutzbund unter 02641-359417 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Sie erhalten dort alle Informationen zum Patenschaftsprojekt, dass von Aktion Mensch gefördert wird.

                                     

12Oktober

Pressemitteilung vom 10.10.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

„Elterntreff“ im Familientreff des Kinderschutzbundes am 13.11.18 zum Thema

Schlaf Kindlein, schlaf! - Wenn es doch so einfach wäre!“

Bachem. Am Dienstag, den 13. November um 19.30 Uhr findet die nächste Veranstaltung in der Elterntreff-Reihe statt. Der Abend im Familientreff des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ahrweiler e.V. in der Neuenahrer Str. 11 in Bachem steht unter dem Motto: „Schlaf Kindlein, schlaf!“ - Wenn es doch so einfach wäre...

Schlafen ist für uns Menschen von großer Bedeutung und trägt maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei - wenn wir dabei ausreichend Erholung finden können! Kommt ein kleines Kind auf die Welt, wird das Familienleben häufig umfassend auf den Kopf gestellt, wobei das Thema Schlafen zu einer großen Herausforderung werden kann. In diesem Sinne werden verschiedene Aspekte zum Thema Schlafen aufgegriffen und Fragen der Teilnehmer/-innen in den Blick genommen werden. Der Novembertermin wird begleitet von Lisa Thies, Kindheitspädagogin BA und Elternberaterin „Frühe Kindheit“. Sie geht gerne auf Beispiele der Anwesenden ein und steht Eltern bei ihrer Suche nach individuellen Lösungen zur Seite. Die „Elterntreffs“ sind eine Reihe von Gesprächsabenden, an denen die Teilnehmer zu verschiedenen Themen, die bei der Erziehung von Kindern immer mal auftauchen, miteinander ins Gespräch kommen können. Die einzelnen Veranstaltungen finden in lockerer zeitlicher Folge etwa einmal im Monat statt. Gebühren fallen nicht an, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. So kann man frei und spontan entscheiden, bei dem ein oder anderen interessanten Thema dabei zu sein.

Die Elterntreffs des Kinderschutzbundes werden aus Mitteln der Bundesinitiative „Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“ über das Kreisjugendamt gefördert.

Fragen zum Elterntreff beantwortet die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes gerne telefonisch unter 02641-79 79 8 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

12Oktober

Pressemitteilung vom 10.10.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

Die „Elterntreff“-Reihe im Familientreff des Kinderschutzbundes am 06.11.18 zum Thema:

Kann ich mein Baby schon verwöhnen?"

Bachem. Am Dienstag, 06.11. um 19.30 Uhr bietet der Elterntreff des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ahrweiler e.V. in Bachem, Neuenahrer Str. 11 einen Abend zu einem nicht unumstrittenen Thema für Erziehende an: „Kann ich mein Baby schon verwöhnen?“.

Gerade junge Eltern sind leicht verunsichert, ob sie ihr Kind durch häufiges Hochnehmen, am Körper-Tragen und Stillen nach Bedarf verwöhnen und dem Kind dadurch Schaden zufügen. Wieviel Zuwendung darf hier sein? Diese Fragen werden diskutiert und Hintergründe beleuchtet werden. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse helfen schlüssige Antworten zu finden. Die „Elterntreffs“ sind eine Reihe von Gesprächsabenden, bei denen die Teilnehmer zu verschiedenen Themen, die bei der Erziehung von Kindern auftauchen, miteinander ins Gespräch kommen können. Die einzelnen Veranstaltungen finden in lockerer zeitlicher Folge etwa ein Mal im Monat statt, Gebühren fallen nicht an und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. So kann man frei und spontan entscheiden, bei dem ein oder anderen interessanten Thema dabei zu sein. Der Novembertermin wird begleitet von Ursula Bartels, Erzieherin, zertifizierte PEKiP-Kursleiterin und zertifizierte Elternkursleiterin. Gerne geht sie auch auf Beispiele der Anwesenden ein und steht den Eltern bei der Suche nach individuellen Lösungen zur Seite. Die Elterntreffs des Kinderschutzbundes werden aus Mitteln der Bundesinitiative „Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“ über das Kreisjugendamt gefördert.

Fragen zum Elterntreff beantwortet die Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes telefonisch unter 02641-79 79 8 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

12Oktober

Pressemitteilung vom 10.10.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

-Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder® startet am 08. November“

Navigationshilfe im Familienalltag-

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kinder wünschen sich starke Eltern, die ihnen Sicherheit und Orientierung geben. Sie brauchen genügend Freiraum, um die eigenen Fähigkeiten zu erproben. Starke Eltern interessieren sich für ihr Kind; kennen es gut und können gemeinsam mit ihrem Kind Lösungen für schwierige Situationen suchen.

„Im Familienalltag sind es manchmal die Kleinigkeiten, die das Zusammenleben schwierig machen. Oft reagiert man als Elternteil ganz anders als man wollte, weil die Situation plötzlich aus dem Ruder läuft. Hier ist es wichtig, neue Verhaltensweisen kennenzulernen und vor allem auszuprobieren.“, weiß Ulla Bartels, zertifizierte Elternkursleiterin und Erzieherin aus vielen Elterngesprächen, „Und da wäre eine Art GPS-Navigationshilfe eine feine Sache, um die gesteckten Ziele im Blick zu behalten und den günstigsten Weg zu finden!“

Der Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ kann solch ein Wegbegleiter sein, der hilft, die Zielkoordinaten im Auge zu behalten. Ulla Bartels lädt Eltern, Großeltern und alle Erziehenden herzlich ein, die Fülle von Sichtweisen, Anregungen und Ideen, die der Elternkurs anbietet, kennenzulernen. So kann sich jede/r seinen individuellen Königsweg heraussuchen und sich gut begleitet gemeinsam mit anderen auf den Weg machen.

Der nächste Kurs startet am Donnerstag, den 08. November von 19.30 Uhr – 21.00 Uhr im Familientreff des Kinderschutzbundes, Neuenahrer Straße 11, 53474 Bad Neuenahr. An 8 aufeinander folgenden Donnerstag Abenden findet der Kurs statt. Ein Kursbeitrag wird erhoben, eine Teilnahme zu ermäßigten Konditionen ist bei Bedarf möglich.

Eine Anmeldung ist unter der Rufnummer 02641-79798 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Dort werden auch gerne alle Fragen zum Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder®“ beantwortet. Aktuelle Infos“ finden Interessierte auf der Homepage www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

08Oktober

Pressemitteilung vom 05.10.2018

Aktion "Bildungschancen für alle Kinder" zum Weltkindertag

-Aktion für Bildungschancen für ALLE Kinder! zum Weltkindertag 2018-

 

Kreis Ahrweiler. Mit der Aktion „Mogelpackung Bildungs- und Teilhabepaket - Halbvoll ist halbleer, wenn es um Bildung geht“ machte der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) Kreisverband Ahrweiler e.V. am 20. September, dem Weltkindertag am 2018 auf die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam.

 

Im Rahmen des in der Grundschule Bad Neuenahr wöchentlich im Nachmittagsbereich ehrenamtlich von Michaela Wolff, Beisitzerin im Vorstand, geleiteten Projektes „Entdecken Staunen, Lernen“ wurde eine Ladentheke aufgebaut, auf der sich die für eine/n Erstklässler/in benötigten Schulmaterialien befanden, die für ein Schuljahr unbedingt notwendig sind und Bildung und Teilhabe ermöglichen. Die zugrunde gelegte Einkaufsliste wurde vorab in Zusammenarbeit mit den Kindern und der Schule vor Ort erarbeitet. Anhand des Budgets von rund 100 Euro, die aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für Familien zur Verfügung stehen, sollte erfahren und diskutiert werden, wo die Grenzen des aktuellen Fördersystems liegen. Hierzu waren SchülerInnen, Eltern, Gäste, Lehrer und Politiker herzlich eingeladen.

Beim Einkaufen stellten alle Besucher an der Ladentheke schnell fest, dass 100 Euro auch bei großer Sparsamkeit bei weitem nicht ausreichen, um eine zufriedenstellende Grundausstattung für den Schulbesuch anzuschaffen. Rektorin Ursula Bell von der Grundschule Bad Neuenahr zeigte sich hierbei besonders kinderfreundlich. Sie mochte auf eine Schultüte mit Inhalt für den Schulstart nicht verzichten und versuchte lieber in anderen Bereichen einzusparen. „Teilhabe beginnt auch bei der Ermöglichung von Einschulungstraditionen wie der Einschulungsfeier mit Schultüte“, begründet Ursula Bell ihre Entscheidung.

Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt immer noch zu stark von der sozialen Herkunft ab. Gegenwärtige Förderinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket können die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Armut aufwachsen, nicht ausgleichen. Im Paket enthalten ist ein Schulbedarf von 100 Euro, der wirkliche Bedarf ist aber oft mehr als doppelt so hoch. Studien belegen, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien folglich nicht an allen Bereichen der Bildung teilhaben können. Familien in höheren Einkommensgruppen wiederum investieren bis zu drei Mal so viel in die Bildung ihrer Kinder.

„Bildung ist ein wichtiges Kinderrecht und sollte allen Kindern gleichermaßen zugutekommen. Hierfür müssen grundlegende Schulmaterialien Kindern und Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Hundert Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket reichen nicht aus“, führt DKSB-Präsident Heinz Hilgers aus.

Im Ergebnis wird deutlich, dass Maßnahmenpakete wie das Bildungs- und Teilhabepaket – wie aktuell gestaltet – keine Instrumente sind, um tatsächliche Bildungsgerechtigkeit herzustellen. Grundlegende Maßnahmen und ein verändertes Bewusstsein sind notwendig, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu bieten.

Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler setzt sich seit seiner Gründung vor 26 Jahren für die Interessen von Kindern sowie für Veränderungen in Politik und Gesellschaft ein. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Kinderrechte, Kinder in Armut, Gewalt gegen Kinder, sowie Kinder und Medien.

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V., Neuenahrer Str. 11, 53474 Ahrweiler, Tel. 02641 – 79798, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Website: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de

35

28September

Pressemitteilung vom 27.09.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

Das Interaktive Märchencafé im Mehrgenerationenhaus lädt am 01. Oktober um 15.00 Uhr ein.

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Interaktive Märchencafé des Kinderschutzbundes findet das nächste Mal am Montag, 01. Oktober statt. Beginn ist um 15.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Weststr. 6 in Bad Neuenahr.

Der Herbst ist da!!! Nun fallen die bunten Blätter und die Tiere des Waldes bereiten sich auf den Winter vor. Die Farben des Herbstes, die Geschäftigkeit der Waldtiere und die bunten Blätter sollen auch die kleinen Gäste beim Märchencafé im Oktober begeistern. Zusammen mit den Kindern wird die Märchenfee Christa Nelles wieder fleißig basteln. Dazu gibt es eine spannende Geschichte über das Leben im Wald.

Das Märchencafé wird von der ehrenamtlichen Märchenfee Christa Nelles mit Unterstützung von den Märchenhelfern Dittmar Baumung und Michaela Wolff vom Kinderschutzbund Ahrweiler geleitet.

Das Interaktive Märchencafé findet im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler und dem Mehrgenerationenhaus einmal im Monat statt. Alle neugierig gewordenen Kinder zwischen 3 und 8 Jahren sind willkommen. Begleitende Eltern, Großeltern und Geschwister sind herzlich eingeladen mitzumachen, können die kinderfreie Zeit aber auch für Besorgungen in der Stadt nutzen oder im Öffentlichen Wohnzimmer des Mehrgenerationenhauses gemütlich einen Kaffee trinken.

Weitere Informationen erhalten Interessierte von der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ahrweiler e.V. unter Tel. 02641 – 79798 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Aktuelles immer unter www.kinderschutzbund-ahrweiler.de

28September

Pressemitteilung vom 26.09.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

-Aktion für Bildungschancen für ALLE Kinder! zum Weltkindertag 2018-

 

Kreis Ahrweiler. Mit der Aktion „Mogelpackung Bildungs- und Teilhabepaket - Halbvoll ist halbleer, wenn es um Bildung geht“ machte der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) Kreisverband Ahrweiler e.V. am 20. September, dem Weltkindertag am 2018 auf die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland aufmerksam.

 

Im Rahmen des in der Grundschule Bad Neuenahr wöchentlich im Nachmittagsbereich ehrenamtlich von Michaela Wolff, Beisitzerin im Vorstand, geleiteten Projektes „Entdecken Staunen, Lernen“ wurde eine Ladentheke aufgebaut, auf der sich die für eine/n Erstklässler/in benötigten Schulmaterialien befanden, die für ein Schuljahr unbedingt notwendig sind und Bildung und Teilhabe ermöglichen. Die zugrunde gelegte Einkaufsliste wurde vorab in Zusammenarbeit mit den Kindern und der Schule vor Ort erarbeitet. Anhand des Budgets von rund 100 Euro, die aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für Familien zur Verfügung stehen, sollte erfahren und diskutiert werden, wo die Grenzen des aktuellen Fördersystems liegen. Hierzu waren SchülerInnen, Eltern, Gäste, Lehrer und Politiker herzlich eingeladen.

Beim Einkaufen stellten alle Besucher an der Ladentheke schnell fest, dass 100 Euro auch bei großer Sparsamkeit bei weitem nicht ausreichen, um eine zufriedenstellende Grundausstattung für den Schulbesuch anzuschaffen. Rektorin Ursula Bell von der Grundschule Bad Neuenahr zeigte sich hierbei besonders kinderfreundlich. Sie mochte auf eine Schultüte mit Inhalt für den Schulstart nicht verzichten und versuchte lieber in anderen Bereichen einzusparen. „Teilhabe beginnt auch bei der Ermöglichung von Einschulungstraditionen wie der Einschulungsfeier mit Schultüte“, begründet Ursula Bell ihre Entscheidung.

Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt immer noch zu stark von der sozialen Herkunft ab. Gegenwärtige Förderinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket können die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die in Armut aufwachsen, nicht ausgleichen. Im Paket enthalten ist ein Schulbedarf von 100 Euro, der wirkliche Bedarf ist aber oft mehr als doppelt so hoch. Studien belegen, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien folglich nicht an allen Bereichen der Bildung teilhaben können. Familien in höheren Einkommensgruppen wiederum investieren bis zu drei Mal so viel in die Bildung ihrer Kinder.

„Bildung ist ein wichtiges Kinderrecht und sollte allen Kindern gleichermaßen zugutekommen. Hierfür müssen grundlegende Schulmaterialien Kindern und Jugendlichen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Hundert Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket reichen nicht aus“, führt DKSB-Präsident Heinz Hilgers aus.

Im Ergebnis wird deutlich, dass Maßnahmenpakete wie das Bildungs- und Teilhabepaket – wie aktuell gestaltet – keine Instrumente sind, um tatsächliche Bildungsgerechtigkeit herzustellen. Grundlegende Maßnahmen und ein verändertes Bewusstsein sind notwendig, um allen Kindern gleiche Bildungschancen zu bieten.

Der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler setzt sich seit seiner Gründung vor 26 Jahren für die Interessen von Kindern sowie für Veränderungen in Politik und Gesellschaft ein. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Kinderrechte, Kinder in Armut, Gewalt gegen Kinder, sowie Kinder und Medien.

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V., Neuenahrer Str. 11, 53474 Ahrweiler, Tel. 02641 – 79798, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Website: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de

 

 

07September

Pressemitteilung vom 05.09.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

- Kinderschutzbund und dm-drogerie markt zeigen Herz für Familien vor Ort-

Sinzig. Im Rahmen der offiziellen Woche des bürgerschaftlichen Engagements ist der deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler dieses Jahr Spendenpartner von dm-drogerie markt in Sinzig. Das Unternehmen unterstützt vom 14. bis 22. September durch eine bundessweite Aktion bürgeschaftliches Engagement. Dabei geht es darum, das vielfältige Engagement in der Region sichtbar zu machen und zu unterstützen.

Millionen Menschen in Deutschland nehmen sich täglich Zeit, um sich innerhalb der Gesellschaft zu engagieren. Monika Hunger, die Projektleiterin der Patenschafts-Projekte beim Kinderschutzbund Kreis Ahrweiler kennt einige von ihnen: „Mit unserem Verband ist es uns ein besonderes Anliegen, uns in unterschiedlichen Bereichen für Familien im Kreis einzusetzen. Um dies zu realisieren, sind wir für jede Unterstützung dankbar. Daher freuen wir uns sehr, Spendenpartner der dm-Aktion ‚Herz zeigen!’ zu sein.“ Bei der Aktion können Kunden und Interessierte im Sinziger dm-Markt in der Lindenstr. 4, für den deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler und ein weiteres lokales Engagement abstimmen. Das Ergebnis der Abstimmung entscheidet über die jeweilige Spendensumme - jedoch wird keine der beiden Organisationen leer ausgehen. „Es ist für uns eine tolle Gelegenheit unsere Arbeit zu präsentieren und in unserem Vorhaben unterstützt zu werden“, sagt Ulrike Scheel, erste Vorsitzende. „Wir hoffen, dass möglichst viele dm-Kunden für uns abstimmen.“

Die insgesamt rund 3.800 lokalen Spendenempfänger, denen dm eine Plattform gibt, stehen beispielhaft für den Einsatz vieler Menschen und Organisationen in ganz Deutschland. Für sein vorbildliches Engagement, das zum Selbstverständnis des Unternehmens gehört, erhielt dm bereits den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturförderpreis. Einen Einblick in die vielfältigen Nachhaltigkeitsaktivitäten in den unterschiedlichen Bereichen gibt es unter www.dm.de/engagement sowie in der Publikation „Jeder Einzelne zählt. Nachhaltigkeit bei dm“ unter www.dm.de/ nachhaltigkeit-bei-dm.

Informationen zu den Angeboten und Projekten des Kinderschutzbundes erhalten Interessierte unter www.kinderschutzbund-ahrweiler.de, oder von der Geschäftsstelle des DKSB in Ahrweiler unter Tel.: 02641 – 79798 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

07September

Pressemitteilung vom 04.09.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

-„Rätsel, Spuren, Wege finden“ - Waldausflug für Grundschulkinder mit Begleitperson-

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Am Freitag, den 28. September von 15:00 bis 17:00 Uhr bietet der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V., einen Waldausflug für Grundschulkinder mit Begleitperson an. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Ahrbrücke in Walporzheim (Ende Josefstraße). Unter dem Motto „Rätsel, Spuren, Wege finden“ geht es dann durch den bunten Herbstwald zum Erkunden der heimatlichen Natur. Eingeladen sind alle, die ihre Sinne aktivieren und einen bewegungsfreudigen Nachmittag außerhalb des Kinderzimmers erleben möchten. Spannende Abenteuer und lustige Spiele, die Teamgeist und Kreativität, aber auch Mut und schlaues Kombinieren erfordern, stehen an diesen Nachmittagen im Vordergrund. Ein gemeinsames Tauschpicknick rundet den Nachmittag ab. Hierzu wird ein kleiner leckerer Beitrag erbeten. Ausreichend Getränke, wettergerechte Kleidung und feste Schuhe sind mitzubringen. Geleitet wird das Angebot von Monika Hunger (Diplom Sozialpädagogin /-arbeiterin) und Lisa Thies (Erziehungswissenschaftlerin MA). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann bis Mittwoch, den 26.09. bei der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!e oder telefonisch unter 02641-79 79 8 erfolgen. Die Geschäftsstelle beantwortet auch gerne alle Fragen. Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

07September

Pressemitteilung vom 04.09.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

-„Stock und Stein“ - Waldausflug für Kindergartenkinder mit Begleitperson-

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Am Freitag, den 14. September von 15:00 bis 17:00 Uhr bietet der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V., einen Waldausflug für Kindergartenkinder (ab ca. 3 Jahren) mit Begleitperson an. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Ahrbrücke in Walporzheim (Ende Josefstraße).

Unter dem Motto „Stock und Stein“ sind Kinder im Kindergartenalter mit Begleitperson herzlich eingeladen. Spannende Abenteuer und lustige Spiele, die Teamgeist und Kreativität aber auch etwas Mut erfordern, stehen an diesen Nachmittagen im Vordergrund. Ein gemeinsames Tauschpicknick rundet den Nachmittag ab. Hierzu werden leckere Beiträge erbeten. Ausreichend Getränke, wettergerechte Kleidung und feste Schuhe sind mitzubringen. Geleitet wird das Angebot von Monika Hunger (Diplom Sozialpädagogin /-arbeiterin) und Lisa Thies (Kindheitspädagogin BA). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann bis Mittwoch, den 12.09. bei der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!e oder telefonisch unter 02641-79 79 8 erfolgen. Die Geschäftsstelle beantwortet auch gerne alle Fragen. Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

31August

Pressemitteilung vom 31.08.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

 -Neuer Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder®“

verschoben auf den 08.11.2018-

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Donnerstag, den 08. November 2018, beginnt im Familientreff Bachem, Neuenahrer Str. 11, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, unter der Leitung der zertifizierten Elternkursleiterin Ulla Bartels der nächste Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder®“. Der Kurs findet an acht Abenden immer donnerstags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr statt.

Zu diesem Elternkurs sind alle herzlich eingeladen, die gemeinsam in zwangloser Atmosphäre Antworten auf ihre Erziehungsfragen finden möchten. Der Kurs liefert keine Patentrezepte, denn jedes Kind ist einzigartig. Vielmehr geht es darum, wie Eltern ihre Kinder besser verstehen und dadurch eine stabilere Bindung aufbauen können. Hierfür gibt es immer ein bisschen Theorie und viele Beispiele aus dem Alltag - natürlich auch Fallbeispiele, die die TeilnehmerInnen selbst einbringen können (nicht müssen!). Der Austausch der TeilnehmerInnen untereinander sorgt dafür, dass die Abende praxisnah sind und Spaß machen. Es wird eine Kursgebühr erhoben; die Teilnahme zu ermäßigten Konditionen ist auf Nachfrage immer möglich.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Rufnummer 02641-79798 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! notwendig. Dort werden auch gerne alle Fragen zum Elternkurs „Starke Eltern-Starke Kinder®“ beantwortet. Aktuelle Infos finden Interessierte auf der Homepage www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

31August

Pressemitteilung vom 27.08.2018

Deutscher Kinderschutzbund Ahrweiler e.V.

-„Rätsel, Spuren, Wege finden“ - Waldausflug für Grundschulkinder mit Begleitperson-

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Am Freitag, den 28. September von 15:00 bis 17:00 Uhr bietet der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V., einen Waldausflug für Grundschulkinder mit Begleitperson an. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Ahrbrücke in Walporzheim (Ende Josefstraße).

Unter dem Motto „Rätsel, Spuren, Wege finden“ geht es dann durch den bunten Herbstwald zum Erkunden der heimatlichen Natur. Eingeladen sind alle, die ihre Sinne aktivieren und einen bewegungsfreudigen Nachmittag außerhalb des Kinderzimmers erleben möchten.

Spannende Abenteuer und lustige Spiele, die Teamgeist und Kreativität, aber auch Mut und schlaues Kombinieren erfordern, stehen an diesen Nachmittagen im Vordergrund.

Ein gemeinsames Tauschpicknick rundet den Nachmittag ab. Hierzu wird ein kleiner leckerer Beitrag erbeten. Ausreichend Getränke, wettergerechte Kleidung und feste Schuhe sind mitzubringen.

Geleitet wird das Angebot von Monika Hunger (Diplom Sozialpädagogin /-arbeiterin) und Lisa Thies (Erziehungswissenschaftlerin MA).

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann bis Mittwoch, den 26.09. bei der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!e oder telefonisch unter 02641-79 79 8 erfolgen. Die Geschäftsstelle beantwortet auch gerne alle Fragen.

Weitere Informationen finden Interessierte unter: www.kinderschutzbund-ahrweiler.de.

24August

Pressemitteilung vom 18.08.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

zum Thema Kindertagespflege:

Qualifizierungskurs erfolgreich abgeschlossen – Zertifikate für dreizehn neue Tagespflegepersonen

Kreis Ahrweiler. Die Kindertagespflege als familiennahe und flexible Betreuungsform ist neben der Betreuung in Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Schulen eine wichtige Säule der Kinderbetreuung im Landkreis.

Um sich für diese verantwortungsvolle und professionelle Tätigkeit zu qualifizieren, drückten 12 Frauen und ein Mann von Januar bis August begeistert die Schulbank. In der vergangenen Woche wurde der Kurs mit einem Kolloquium beendet, in dem die Teilnehmenden die von ihnen erstellte Kindertagespflegekonzeption vorstellten und darüber befragt wurden. Am 18. August nun erhielten alle im Rahmen einer kleinen Feierstunde das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“. Der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies (MdL) überbrachte die Glückwünsche von Landrat Dr. Jürgen Pföhler und zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt vom Umfang und der Intensität des Kurses.

Anna Brezina, Daniela Bröcker, Inese Cirkse, Rita Eschweiler, Carmen Hansen, Julia Krech, Peppi Oberhauser, Sabrina Paulissen, Monika Powelz, Jutta Schnez und Sukaina Spies erfüllen nun die fachliche Voraussetzung zur Erteilung der Pflegeerlaubnis. Die pädagogische Qualifizierung ist für Kindertagespflegepersonen aber nicht nur ein Schritt zur öffentlichen Anerkennung ihrer Erziehungsarbeit, sondern auch ein Beitrag zur persönlichen Weiterbildung. Die stolzen Absolventinnen haben viel Freizeit eingesetzt: 160 Unterrichtsstunden umfasst der Fortbildungskurs nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts, in denen sich die Teilnehmerinnen mit Themen wie Aufgaben und Alltag der Kindertagespflegeperson, Reflektion des eigenen Erziehungsstils, Gestaltung der Kontakt- und Eingewöhnungsphase, Förderung von Kindern, Anregungen für ihre Entwicklung, Kooperation und Kommunikation zwischen Tagesmüttern und Eltern, Schutzauftrag bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung und die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen intensiv auseinandersetzten. Auch die Teilnahme an einem Kurs zur ersten Hilfe bei Kindern war obligatorisch.

Durchgeführt wurde die Qualifizierung von der Tagespflegebörse des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ahrweiler e.V. in Kooperation mit dem Kreisjugendamt und war die letzte ihrer Art: Ab dem kommenden Jahr kommt das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB)“ zum Einsatz, das in Rheinland-Pfalz mit einem Unterrichtsumfang von mindestens 250 Stunden inklusive Praktikum angeboten wird. Die Tagespflegebörse des Kinderschutzbundes ist als Fachberatungsstelle des Kreises auch kompetenter Ansprechpartner für Eltern und (zukünftige) Tagespflegepersonen in allen Fragen der Kindertagespflege. Die passgenaue Vermittlung gehört ebenso zu ihrem Aufgabenbereich wie Beratung aller Beteiligten und die fachliche Begleitung der Tagespflegeverhältnisse sowie z.B. die tätigkeitsbegleitende Fortbildung der Tagespflegepersonen.

Ein neuer Qualifizierungskurs ist für Anfang Frühjahr 2019, Interessierte können sich bei der Tagespflegebörse - Büro flexible Kinderbetreuung per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden und sich unter der Telefonnummer 02633-4752951 informieren.

24August

Pressemitteilung vom 24.08.2018

Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V.

-dmt.Physiotherapie und der Ahrathon unterstützen den Kinderschutzbund-

525Euro durch professionelle Sportmassagen und Spenden aus Startgeldern

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Fünf Stunden ohne Pause massierte das Team der dmt. Physiotherapie viele Laufsportler nach dem Zieleinlauf beim diesjährigen Ahrathon. Allein auf der Halbmarathonstrecke über 21,1 km mit mehr als 300 Höhenmetern starteten fast 2.000 Läufer. Ein Kraftakt, der an den Muskeln und Gelenken der Sportler zerrt und nicht unbemerkt an ihnen vorüberzieht. Umso dankbarer nahmen die Läufer die professionellen Behandlungen ihrer müden Beine durch die Therapeuten der dmt.Physiotherapie in Anspruch. Die ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Praxen aus Bad Neuenahr, Gelsdorf und Rheinbach behandelten die Läufer mit viel Engagement und Kompetenz. Über 600,00 € brachte dieser Einsatz ein. Die Hälfte des Betrages spendete das Praxisteam bereits dem hiesigen Hospiz. Der Restbetrag wurde an den Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler e.V. als Spende übergeben und vom Veranstalter Weingut Sonnenberg noch um einen guten Spendenbetrag aus den Startgeldern aufgestockt. So darf sich der Kinderschutzbund über insgesamt 525,00 € freuen. Der Kinderschutzbund bietet zahlreiche Angebote für Eltern und Kinder im Landkreis. Dabei werden jährlich fast zehntausend Arbeitsstunden durch reines ehrenamtliches Engagement geleistet. Trotzdem ist der Verein auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um die vielen qualifizierten Angebote aufrechterhalten zu können. Jedes Jahr werden z.B. zwischen 10 und 15 Familienpaten ausgebildet, die zahlreiche Familien im Kreis ehrenamtlich in schwierigen Lebenssituationen unterstützen. Außerdem werden Eltern durch Kurse, Fortbildungen und kostenlose Beratung unterstützt und Kinder können an Spiel,-, Bastel-, Bildungs- und Bewegungsangeboten teilnehmen. „Gemessen an der Größe unseres Kreisverbandes, besitzen wir ein sehr großes und qualifiziertes Angebot, das uns wirklich am Herzen liegt. Deshalb freuen wir uns natürlich sehr, dass die großzügige Spende der dmt.Physiotherapie und des Weingutes Sonnenberg uns bei der Sicherung unserer präventiven Projekte hilft!“, bedankt sich die Vorsitzende des Kinderschutzbundes, Ulrike Ring-Scheel. Matthias Grunert, Geschäftsführung dmt.Physiotherapie, sieht Parallelen: „Da wir mit unseren Therapie­angeboten Ziele wie Prävention, Nachhaltigkeit und Rehabilitation verfolgen, ist es für uns eine Freude, einen so engagierten Verein zu unterstützen.“ Die Praxis, die ursprünglich aus Rheinbach kommt, im vergangenen Jahr einen zweiten Standort in Bad Neuenahr eröffnet hat und ihr Angebot erst vor kurzem in Grafschaft Gelsdorf in Zusammenarbeit mit der Hebammenpraxis Zwergenmanufaktur erweitert hat, lebt die Philosophie eines ganzheitlichen Konzeptes, welches individuell an die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst wird. Überzeugt hat das Physiotherapie-Team aber auch das große Engagement des Kinderschutzbundes beim Ahrathon selbst. Beim Sport- und Familienfest haben die ehrenamtlichen Helfer des Kinderschutzbundes gespendeten Kuchen und Kaffee verkauft, um Geld für die eigenen Projekte zu sammeln. Das fröhliche Schaffen, die Einsatzfreude und der selbstgebackene Kuchen sind den Therapeuten positiv in Erinnerung geblieben. „Es ist eine schöne Erfahrung und Bestätigung für uns Kinderschützer, dass sich beim Ahrathon auch andere Akteure für unseren "guten Zweck" begeistert haben und uns mit ihrem Einsatz unterstützen!“, resümiert Ulrike Ring-Scheel das rundum gelungene gemeinsame Engagement von vielen Freiwilligen.

[12 3 4  >>  
Slide background

 dksb_logo.png

 

Öffnungszeiten

Mo + Do  14.00-18.00 Uhr
Mi + Fr  9.00-12.00 Uhr

Unsere Konten

Spenden und Zahlungen :

Volksbank RheinAhrEifel eG
DE13 5776 1591 0542 1285 00

Kreissparkasse Ahrweiler
DE98 5775 1310 0003 0076 14

Kontaktieren Sie uns

Geschäfts- u. Beratungsstelle:
Neuenahrer Straße 11
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ortsteil Bachem

Tel.: 02641 - 79798

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!